Subcutane Reflex-Therapie  
Die Subcutane Reflex Therapie oder Bindegewebsmassage nach Häfelin ist eine spezielle Form der Reflexzonenmassage. Man geht davon aus, dass bei Erkrankungen der inneren Organe, des Bewegungsapparates und lokalen Affektionen der Subcutis, eine Dysbalance der subcutanen Spannung und eine Störung des Stoffwechsels der Subcutis am ganzen Körper entsteht.

Alle Gewebsabschnitte mit einer veränderten Spannung oder einer Verklebung werden mit einer besonderen Technik gereizt, bis ein Spannungsausgleich hergestellt ist. Außerdem werden alle Narben, die als Störherd erkannt werden, entstört. Ebenfalls werden Sensibilitätsstörungen und Missempfindungen therapiert.

Bei der Ausführung der Bindegewebsmassage empfindet der Patient ein charakteristisches Schneidegefühl, welches aber für den Patienten subjektiv angenehm sein muss.
Besonders angezeigt ist die Bindegewebsmassage bei Erkrankungen unbekannter Genese wie:
  • Kopfschmerzen,
  • Migräne,
  • abdominale und thorakale Beschwerden,
  • Kreuzschmerzen,
  • Schlafstörungen
  • "Vegetative Dystonie"
  • Bronchialasthma
  • chronische Opstipation
  • ständiges Druck- und Fremdkörpergefühl im Hals,
  • ebenso funktionelle Beschwerden,
weil Bindegewebsmassage keine Differentialdiagnose, sondern einen exakt erhobenen Befund erfordert, an dem sich wiederum exakt die Therapie ausrichtet.