Narbenentstörung  
Keine Narben zu haben, ist heutzutage die große Ausnahme, denn eine übliche "Patientenkarriere" beinhaltet neben einigen Unfällen im Laufe des Lebens auch diverse operative Eingriffe, und alle hinterlassen dauerhafte Spuren in Form von Narben.

Glücklicherweise besitzen Narben nicht grundsätzlich den Charakter von Störfeldern. Prinzipiell kann Lebensenergie den Bereich von Narben entweder ungehindert durchströmen, oder aber das Narbengewebe behindert den Fluss der Energie. Wenn sich allerdings im Gebiet von Narben Energiefluss-Störungen aufgebaut haben, dann bleiben diese Störungen leider nicht immer auf die unmittelbare Umgebung der Narbe beschränkt.

Was sind die Folgen einer störenden Narbe?
Beispielsweise kann eine störende Blinddarmnarbe den Energiefluss im rechten Unterbauch verändern und Schmerzen sowie funktionelle Störungen des Darms verursachen. Aber auch Tinnitus, HWS-Beschwerden, Schulter-Arm-Syndrome und weitere Beschwerden lassen sich unter Umständen letztlich auf das Störfeld "Blinddarmnarbe" zurückführen.
Welche Narben stören?
Jede Narbe verdient einen aufmerksamen Blick, denn sie sollte sich normalerweise möglichst wenig von der umgebenden Haut unterscheiden. Jede auffällige Veränderung, wie gerötete oder blasse Narben, wulstige oder eingezogene Narben weisen dann bereits in Richtung Störfeld.

Wie wird die Narbe entstört?
Mittels der Akupunkt-Massage nach Penzel oder der Subcutanen Reflext-Therapie ist es möglich, Narben zu entstören und zu energetisieren. Durch die Narbenentstörung erreicht man, dass die Energie wieder ungehindert fließen kann und die Beschwerden gebessert werden. Zusätzlich ist es möglich, dass alte traumatische Erlebnisse aufgearbeitet werden.