Gesundheitsvorsorge  
Welche Belastungen und Herausforderungen Menschen erleben, wie sie diese Belastungen bewerten und wie sie mit ihnen umgehen, hat Einfluss auf ihre gesundheitlichen Ressourcen, Risiken und ihre Gesunderhaltung.

Als Stress bezeichnet man einen Zustand des Ungleichgewichts. Stress kann sowohl negative als auch positive Seiten haben. Positiver Stress wird oft als "Eu-Stress" bezeichnet. Er wird als Herausforderung empfunden und motiviert zum aktiven, gestaltenden Handeln. Gesundheitsbelastender negativer Stress wirkt hingegen als "Dis-Stress". Er wird als belastender Konflikt empfunden, ruft negative Gefühle wie Angst und Hilflosigkeit hervor und führt zu Handlungsverhinderung bzw. Ausweichverhalten.

Überforderung durch negativen Stress in Verbindung mit mangelnden Bewältigungsfähigkeiten gilt als ein eigener Risikofaktor für die Entstehung von chronischen Krankheiten, v.a. der koronaren Herzkrankheit. Chronische Anspannung und Kreislaufüberlastung infolge von Stressbelastung begünstigen Arteriosklerose, eine erhöhte Anfälligkeit gegenüber Infektionskrankheiten sowie die Entstehung chronischer Kopf-, Rücken- und Nackenschmerzen. Zuviel Stress kann noch viele andere Beschwerden verursachen, wie Kopfschmerzen, Verdauungsprobleme, Schlafstörungen, u.a.
Entfliehen Sie dem Alltagsstress mit seinen Verpflichtungen und Terminen bei einer entspannenden Massage. Lassen Sie ihre Seele baumeln, ihr Kopf wird frei für neue Ideen und gleichzeitig betreiben Sie Gesundheitsvorsorge, denn selten erkrankt man, wenn man sich rundherum wohl fühlt und glücklich ist.

Im Allgemeinen denkt man nur bei Schmerzen und Verspannungen daran, ein Massageinstitut aufzusuchen. Da die Massage jedoch Balsam für Körper, Geist und Seele ist, leistet sie auch einen wesentlichen Beitrag zur Entschleunigung.